Berichte« zurück

Ausbildung: Praxisübungen Achtung Lawine auf einer kleinen Skitour

verfasst von franz_f, irmi_f am 12.11.2017

Lawinenschild Praxisübungen zur Lawinenverschütteten-Suche , Praxis-Tipps zum Risikomanagement Skitour
Am 13.1.18 Skitour zum Heidekopf, Balderschwang
Ausbilder: Martin Rochelt, Anja Feuerstein, Robert Schuster, Irmi Feuerstein
Teilnehmer Praxis: ca. 42 Teilnehmer

Ein großartiges Event gleich zu Tourenbeginn am Praxistag wurde von Schneiders eingebracht: sie erklärten die Funktion ihres Airbags und lösten diese dann aus. Warum sie nicht als ?Schmetterlinge? mitlaufen wollten, konnte sich niemand erklären.
Dann wurde in 4 Gruppen fleißig geübt: LVS-Geräte Such- und Sendemodus checken, Lawinenlagebericht interpretieren, Hangneigungen schätzen und messen, Hangausrichtungen klären, Gleitschneelawine entdecken, einüben der LVS-Suche inclusive Sondier- und Schaufeltechniken, Kommandoketten, Markieren bei Mehrfachverschüttung, u.a..

Wieder einmal klar wurde den Teilnehmern, wie wichtig es ist, das eigene Gerät- und auch die eigene Sonde ? zu kennen und die Funktionen einzuüben. So führte insbesondere der automatische Umschaltmodus vom Such- in den Sendemodus verschiedenster Geräte zu extremer Verwirrung und dem damit einhergehenden ? nicht vertretbaren -Zeitverlust bei der Suche! Ebenso konnte anhand der schlechten Reichweite ein 2-Antennen-Gerät kaum geortet werden.
Eine ziemlich reale Situation war ebenso das entstehende Chaos durch Neuankömmlinge und vorbeiziehender Skitourengeher-die noch im Sende-Modus waren.
Resumè einer Gruppe: Im Ernstfall die Gruppe der Nicht-Suchenden auf einem sicheren Sammelplatz evtl. zum Ausschalten der Geräte anhalten. Das Umschalten auf Suchmodus erscheint nicht ausreichend.

Zur Belohnung gings bei schönstem Wetter und Firn für alle noch aufs Heidekopf-Jöchl. Die Jugend, mit Franz, noch mit einem kleinen Kletter-Abenteuer ? auf den Gipfel.
Ein großer Dank an die Ausbilder für ihr Engagement ? aber auch an die Teilnehmer, die ihr uns durch euer stetig wachsendes Wissen unterstützt!

Im Vordergrund der 2-tägigen Ausbildung standen: Notfallausrüstung und ergänzende Ausrüstung, Lawinen 3 x 3 , Lawinenlagebericht kennen und interpretieren können, Alarmzeichen wie Wind, Triebschneeansammlungen, frische Lawinenabgänge, Wumm-Geräusche kennen und beobachten, Ablauf der LVS Suche (Systematik, Notruf, Signalsuche, Grobsuche, Feinsuche, Punktortung mittels Sondiertechnik, Schaufeltechniken, Erste Hilfe) kennen und üben, Hangneigung einschätzen und messen können, Spitzkehren, u.a.
s. auch Bericht Theorie am 11.1.18

Irmi


« zurück