Berichte« zurück

Skitour - je nach Verhältnissen

verfasst von franz_f, martina_s am 03.01.2018

P3140045 Skitour mit Luis am 14.01.2018
Je nach Verhältnissen ... oder was einfach klingt kann überraschend schwierig sein, zumindest mit dem Anspruch auf Abfahrtsspaß.
Der Wetterbericht ist gut und der Lawinenlagebericht verspricht "mehrheitlich günstige Verhältnisse" - aber geringe Lawinengefahr und Sonne sind nicht gleichzeitig eine Garantie für Skispaß. Luis konnte auf seiner Kundschaftertour von Samstag ins Lechtal nur minimale Mengen Pulverschnee und keinerlei Spuren von Firn entdecken, einzig die hartgefrorenen Hänge sind dort deutlich steiler ...
So fällt die Entscheidung für eine klassische Firntour im Bregenzerwald, was die Teilnehmerzahl nach einem Kaffeestopp in der nächstgelegenen Bäckerei auf sieben erhöht.
Wir fahren Richtung Damüls, der Klippern ist das auserwählte Ziel. Der Parkraum ist erwartungsgemäß knapp, zum Glück gibt es 300m weiter noch eine freigeräumte Wiesenzufahrt, wo unsere beiden Autos Platz finden.
Bald schlurfen wir in der Morgensonne aufwärts. Der Schnee ist ausreichend und erwartungsgemäß hart gefroren. Dank munterem Informationsaustausch ist die Mittlere Argenalpe schnell erreicht und lädt zu einer sonnigen Rast - das Ziel fest im Blick.
Weiter geht es in den Kessel zwischen Glunggern und Klippern, in den die Sonne kräftig hinein brennt. Dadurch wird die Schneeoberfläche ein wenig griffiger, aber schon an der nächsten Geländekante macht der Wind alle Hoffnungen auf Firn zunichte.
Am Gipfel ist die Aussicht fantastisch: blauer Himmel über unzählbar vielen Gipfeln, nur der Bodensee versteckt sich etwas im Nebel. Der kühle Wind lässt die Pause nicht zu lang werden. Nach einer halben Stunde starten wir in die Abfahrt. Hart und griffig wie eine Piste präsentiert sich der Gipfelhang, dann hat die Sonne doch gute Arbeit gemacht: die Schneeoberfläche ist abschnittsweise samtweich. An den windstillen Waldrändern ist es perfekt, dazwischen immer wieder unangenehm ruppig. Viel zu schnell ist der Parkplatz erreicht.
Danke Luis - schee war's!
Nun sollte Frau Holle dringend mal wieder Betten schütteln ...


           

« zurück